Veranstaltungen
Kommentare 2

Münchner Brauertag 2016

brauertag-muenchen-2016_15

Alle zwei Jahre findet in München der traditionelle Brauertag statt, ausgerichtet vom Verein Münchener Brauereien e.V. Vergangenen Samstag war es wieder soweit und Oberbürgermeister Dieter Reiter sprach bei dem Fest am Odeonsplatz 26 Jungbrauer frei. Anschließend gab es rund 4.000 Liter Freibier für die Münchner.

Begonnen hat der Brauertag am 04.06.2016 bereist in der Früh, mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Peter. Ein kurzer Festumzug durch die Innenstadt mit den Jungbrauern, Blaskapellen, Schäfflern, prächtigen Brauereigespannen und vielen weiteren Teilnehmern führte anschließend zum Odeonsplatz, wo dieses Jahr die eigentlichen Feierlichkeiten stattfanden. Auf der großen Bühne vor der Feldherrnhalle präsentierten zuerst die Münchner Schäffler ihren traditionellen Tanz bevor auch das Münchner Kindl einige Worte sprach.

Schließlich gratulierte Oberbürgermeister Dieter Reiter jedem der 22 männlichen und 4 weiblichen Jungbrauer zur abgeschlossenen Ausbildung persönlich und schlug sie symbolisch mit der Ferula, einem langen Ladestock geschnitzt aus Birnbaumholz, frei. Mit der Erneuerung des Preueids bekannten sich alle Beteiligten zum Münchner Reinheitsgebot von 1487.

Nach dem offiziellen Teil des Brauertages schenkten die sechs größten Münchner Brauereien 4.000 Liter Freibier an die Bürger aus. Währenddessen sorgten unter anderem Goaßlschnalzer, Schuhplattler und verschiedene Trachtengruppen für Unterhaltung.

In wenigen Wochen findet bereits das nächste große Fest zum Thema Bier auf dem Odeonsplatz statt. Am 22. und 23. Juli werden 500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot gefeiert.
Details dazu und viele weitere kulinarische Termine für München und das Umland findet Ihr im → Veranstaltungskalender von Münchner Schmankerl.


2 Kommentare

    • Hallo Karl,
      der Brauertag fand in München bis 1917 statt.
      Die Tradition wurde u.a. aufgrund der Weltkriege unterbrochen und wird seit 1961 wieder gelebt.

      Viele Grüße
      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *